Haar Stop, Haarwachstum

Geposted von Adrienne @ Elaine Perine am

Haarentfernung

Lästige Haare an den Beinen, unter den Achseln oder der Bikinzone kennt jede Frau. Doch auch Behaarung an Armen, im Gesicht oder dem Bauch kann je nach Ausmaß störend sein. Damit Frau sich in Ihrem Körper wohl fühlt und die unerwünschten Haare los wird, gibt es unterschiedliche Methoden der Haarentfernung, die im Folgenden vorgestellt werden:

Haar Stop Creme
Bist Du es auch leid immer wieder gegen Dein Haarwachstum zu kämpfen. Wir haben eine Lösung für Dich. Eine Creme zur dauerhafte Reduktion des Haarwachstums um bis zu 73%

Anwendung 21 Tage (Reduktion um 202%) 42 Tage (Reduktion um 37%). Bei der Anwendung von 90 Tagen erfolgt eine Reduktion bis zu 73%  

Wir haben hierzu unsere Haar Stop Creme Serie "Unwanted Hair Face" für Gesicht und "Unwanted Hair Body" für den Körper entwickelt.


Rasur
Der Klassiker der Haarentfernungsmethoden ist die Rasur. Die schnelle Möglichkeit lästige Haare zu entfernen, wird idealerweise als Nassrasur durchgeführt. Im Vergleich zur Epilation oder dem Waxing kostet die Rasur keine Überwindung, da es keiner schmerzhafter Entfernung durch Herausziehen der Haarwurzel bedarf. Die Haut wird ebenfalls gar nicht bis minimal gereizt. Die Anwendung mit Rasiergel oder Rasierschaum eignet sich dazu am besten, da so die Haare zunächst aufgeweicht werden um anschließend ganz leicht durch die Anwenderin abrasiert zu werden. Wähle stets einen hochwertigen Rasierer, der über einen Gleitstreifen verfügt. So vermeidest Du unerwünschte Irritationen. Verwende keine Einwegrasierer, da diese häufig schlecht verarbeitet sind und Kratzer und kleine Schnitte auf der Haut hinterlassen können. Wechsle die Klinge des Rasierers alle 3-4 Wochen. Eine stumpfe Klinge kann das Einwachsen von Haaren begünstigen und somit zu kleineren Entzündungen der Haut führen.

Hauttyp: Alle Hauttypen können die Rasur anwenden.
Aufwand: Gering
Dauer: Je nach Haarwuchsstärke hält die Rasur 1-3 Tage.

Epilation
Eine weitere Methode der Haarentfernung ist die Epilation. Sie ermöglicht glatte und haarfreie Haut für bis zu zwei Wochen. Der Epilierer, der im Schönheitssalon oder aber auch zuhause verwendet werden kann, umfasst ein System, das mittels vieler kleiner Minipinzetten die Haare an Beinen, Achseln, Bikinizone oder auch im Gesicht durch sekundenschnelles Herauszupfen, entfernt. Dies ist besonders bei den ersten Anwendungen mit kurzzeitigen Schmerzen verbunden. Je öfter die Epilation durchgeführt wird, desto weniger tut sie der Anwenderin weh. Für die Epilation werden die zu enthaarenden Stellen zunächst mit warmem Wasser abgewaschen. Dadurch werden die Poren geöffnet und die gesamte Behandlung wird weniger schmerzhaft. Einige Epilierer verfügen zusätzlich über einen Massage-Modus – auch den sollte gewählt werden, wenn Du schmerzsensibel oder Epilations-Anfänger bist. Nach der Anwendung sollte die Haut unbedingt beruhigt werden. Nützlich dafür sind Gele oder Lotionen mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera. Bei sehr empfindlicher Haut solltest Du den Epilierer zunächst auf einer kleinen Hautstelle vorsichtig testen und dann abwägen ob Du mit der Haarentfernung fortfahren willst oder nicht.
Hauttyp: Wenig sensible und südländische Hauttypen profitieren am meisten von der Epilation.

Aufwand: Mittel
Dauer: Je nach Haarwuchs hält das Ergebnis bis zu zwei Wochen.


Waxing
Das Waxing ist ebenfalls eine Haarentfernungsmethode, die mindestens zwei Wochen hält. Wie auch beim Epilieren werden die Härchen mit der steigenden Zahl der Anwendungen weniger und weicher. Vor der Behandlung sollten Sie die Haare mindestens zwei Wochen wachsen lassen um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Je länger die Haare desto einfacher ist es mittels des Wachses die Haare zu umschließen und schließlich zu entfernen. Vor dem Waxing solltest Du einen Tag auf Cremes oder Body Lotions verzichten, damit das Wachs ideal an den Haaren haften kann. Es gibt die Möglichkeit Warmwachs oder Kaltwachs zu verwenden. Ebenso kannst Du das Waxing im Studio durchführen lassen oder sich selbst daran versuchen. Wenn Warmwachs verwendet wird, sollte es unbedingt zunächst auf einer kleinen Hautstelle getestet werden, bevor es eventuell zu Irritationen kommt. Kaltwachs ist etwas schonender: Beachte bei der Verwendung von Kaltwachsstreifen unbedingt darauf, dass sie schnell aufgetragen und umso schneller entfernt werden.

Hauttyp: Wenig sensible und südländische Hauttypen profitieren am meisten vom Waxing.
Aufwand: Mittel
Dauer: Je nach Haarwuchs hält das Ergebnis bis zu zwei Wochen.

← Älterer Post Neuerer Post →