Brustvergrößerung ohne OP: 5 Tipps

Auch ohne Operation lässt sich das Gewebe der Brust stärken und festigen, sodass man mit der richtigen Pflege, effektiven Übungen sowie schmeichelnder Wäsche einen anhaltenden Push-Up Effekt (Brustvergrößerung) erzielen kann.

 
Brustvergrößerung Tipp 1:

brustvergrösserung

Beginnen Sie bereits in der Dusche Ihre Brust zu straffen: Mit Wechselduschen, bei denen Sie abwechselnd warmes und kaltes über den Körper fließen lassen, fördern Sie die Durchblutung des Brustgewebes. Dadurch stärken Sie die Brust auf natürliche Art und Weise. Ein zusätzlicher, schöner Effekt ist eine strahlende Haut.


Brustvergrößerung Tipp 2:

Für einen echten Push-Up Effekt sorgen Sie mit der richtigen Pflege. Massieren Sie nach der Dusche spezielle Brustpflege wie die ELAINE PERINE PUSH UP Lotion in kreisenden Bewegungen in das Brustgewebe ein.

Die Lotion maximiert mit Kräuter- und Pflanzenextrakten nachweislich den Brustumfang indem das Zellwachstum in den Brustdrüsen stimuliert wird. Die leichte Formel bindet Flüssigkeit in und um die Fettzellen und vergrößert so die Brust.

Nach nur wenigen Anwendungen lässt sich das Ergebnis spüren: die Brustpartie erhält einen Push-Up Effekt, mehr Volumen sowie straffere Haut.


Brustvergrößerung Tipp 3:

brustvergrößerung_liegestütze

Ein straffendes Training sollte jede Frau mindestens einmal die Woche vornehmen. Dabei sind insbesondere regelmäßige Liegestütze sowie ein leichtes Hantel-Training besonders effektiv. Sie verhindern, dass die Brust zu hängen beginnt.

 

Brustvergrößerung Tipp 4:

brustvergrößerung ohne op

Die richtige Ernährung ist ebenso maßgeblich für ein umwerfendes Dekolletee und eine größere Oberweite. Der Körperfettanteil hat einen enormen Einfluss auf die Größe der Brust. Die weibliche Brust besteht zu einem Großteil aus Binde- und Fettgewebe.

Es ist dennoch nicht hilfreich, deshalb wahllos alle fetthaltigen Lebensmittel zu sich zu nehmen. Die Grundlage für einen gesunden Körper bildet eine ausgewogene Ernährung. Setzen Sie daher auf „gute Fette“ die in Lebensmitteln wie Fleisch, Getreide, Kartoffeln, Fisch, pflanzlichen Ölen, Nüssen und Avocado vorkommen. Weiterhin wirken Phytoöstrogene sich sehr positiv auf das Brustwachstum (Brustvergrößerung) aus: Sie sind besonders hoch dosiert in folgenden Lebensmitteln enthalten: Knoblauch, Kürbis, Bohnen, Soja, Chia-, Hanf- und Leinsamen sowie in Erdnüssen. Sehr schlanke Frauen sollten auf eine proteinreiche Ernährung setzen.
 

Brustvergrößerung Tipp 5:

Zaubern Sie mit der richtigen Wäsche und Kleidung ein üppiges Dekolletee. Setzen Sie dabei auf BHs mit Push-Up Effekt und gewinnen Sie so eine Körbchengröße dazu.

Achten Sie unbedingt darauf, dass der BH gut sitzt und Ihnen passt. Wasserfall Ausschnitte oder Oberteile mit Raffungen verleihen ebenfalls mehr Fülle. Trauen Sie sich etwas und wählen Sie einen tiefen Ausschnitt wenn Sie ganz besonders auffallen wollen.